LEDs und ihre Vorteile für die Umwelt

Sich um die Umwelt zu kümmern ist eine Pflicht, für die sich jeder verantwortlich fühlen sollte. Die meisten von uns sind sich umweltfreundlicher Prozesse durchaus bewusst, zum Beispiel mit Recycling die Menge an produziertem Müll zu reduzieren oder die persönliche CO2-Bilanz zu senken. Trotzdem sind vielen Menschen neu aufkommende Technologien, durch welche wir den Schadstoffausstoß verringern können, nur oberflächlich bekannt. Ein gutes Beispiel ist die LED Beleuchtung, die viele Vorteile für die Umwelt mit sich bringt.

Energieeffizienz

LEDs Lampen sind bis zu 80% effizienter als traditionelle Beleuchtung, wie Glühbirnen, Leuchtstoffröhren oder Halogenlampen. 95% der Energie in LEDs wird in Licht umgesetzt, während die Wärmeentwicklung nur 5% einnimmt. Im Vergleich dazu wandeln Leuchtstoffröhren 95% ihrer Energie in Wärme und nur 5% in Licht um. LEDs benötigen auch wesentlich weniger Energie und Leistung als herkömmliche Lampen. Eine typische, altbewährte Glühbirne mit einer Leistungsaufnahme von 40 Watt kann einfach mit einer 5-Watt-LED-Lampe ersetzt werden, ohne, dass Helligkeit eingebüßt wird. Dieses Ersparnis reduziert die Energieabnahme bei Kraftwerken, was zudem die Abgabe von Treibhausgasen verringert.

Keine Giftigen Grundbestandteile

LED Lichter enthalten keine giftigen Bestandteile. Die meisten Büros nutzen momentan nach wie vor Leuchtstoffröhren, welche umwelt- und gesundheitsschädliche Chemikalien wie Quecksilber beinhalten. Werden diese Röhren auf normalen Müllhalden entsorgt, wird die Umwelt durch die genannten Chemikalien verseucht. Die Entsorgung muss daher mithilfe  eines registrierten Abfallträgers geschehen. Ein Wechsel zu LEDs vermeidet die zeitlichen und finanziellen Kosten, die diese Entsorgung mit sich zieht, und hilft, die Umwelt vor weiteren giftigen Schäden zu bewahren.

Weniger Lampen nötig

LED Lampen haben eine qualitativ bessere Lichtabgabe und – im Gegensatz zu anderen Leuchtmitteln, die  Licht in alle Richtungen streuen und oft Stellen beleuchten, an denen kein Licht nötig ist – eine vorgegebene Richtcharakteristik, also eine Lichtkonzentration in gezielte Richtungen. So wird weniger unnötiges Licht in die Umwelt abgegeben. Außerdem bedeutet dies, dass weniger LEDs nötig sind, um das gleiche Level an Helligkeit wie Leuchtstoffröhren oder Glühlampen zu erreichen. Weniger Lampen reduzieren den Energieverbrauch, was wiederum die Umwelt schont.

Lebensdauer

LED Lampen haben eine bis zu 6× längere Lebensdauer als andere Beleuchtungstechnologien, wodurch die Notwendigkeit für den Wechsel der Leuchtmittel deutlich abnimmt. Auf diese Weise werden weitaus weniger Lampen gebraucht und verbraucht, die Kosten für Ressourcen, Herstellung, Verpackung und Transport gesenkt sowie die Emission von Treibhausgasen erneut reduziert.