Rauchmelder von Brennenstuhl

Leider gibt es noch zu häufig Wohnungsbrände in unseren Häusern. Oft werden die Opfer im Schlaf überrascht und sind somit giftigen Gasen hilflos ausgeliefert. Schütze dich und deine Familie und Kinder vor dieser Gefahr und installiere vorsorglich in wichtigen Räumen wie Wohnzimmer, Flur und Schlafzimmer bzw. Kinderzimmer einen Rauchmelder. Der Rauchmelder kann dich und deine Liebsten rechtzeitig warnen.

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.

Rauchmelder retten Leben

Tagtäglich gibt es Brände der verschiedensten Arten, angefangen beim Kellerbrand, dem Fettbrand, Zimmerbrand bis hin zum kompletten Wohnungsbrand. In Deutschland gibt es aufgrund dieser Brände ca 400 Tote und 4000 Verletzte im Jahr. Über 70% davon werden nachts im Schlaf überrascht und haben so keine Chance auf den Rauchgeruch zu reagieren, da im Schlaf unser Geruchssinn nicht funktioniert. In fast allen Fällen töten uns nicht die Flammen selbst, gefährlich für uns sind die giftigen Rauchgase die sich entwickeln. Es reichen wenige Atemzüge um eine tiefe Bewusstlosigkeit oder den sofortigen Tod hervorzurufen. Unser Gehör funktioniert sehr gut wenn wir schlafen, deshalb können Rauchmelder Leben retten.

Die Rauchmelderpflicht ist in der Landesbauordnung des jeweiligen Bundeslandes festgehalten. Nachfolgend ein Auszug aus Richtlinien der deutschen Bundesländer:

Baden-Württemberg: Seit dem 11. Juli 2013 müssen alle Neubauten mit einem Rauchmelder ausgestattet werden. Mit Ablauf des 31.Dezember 2014 sind sie auch in Bestandswohnungen Pflicht.

Bayern: Die Rauchmelderpflicht gilt seit 25. September 2012 für Neubauten. Bestandsbauten müssen bis zum Ablauf des 31. Dezember 2017 umgerüstet werden.

Berlin: Der Einbau von Rauchmeldern in neu gebauten Berliner Wohnungen ist seit 2016 Pflicht. Für Bestandswohnungen gilt eine Übergangsregelung. Hier wird der Einbau der Rauchmelder ab 2020 vorgeschrieben.

Brandenburg: In Brandenburg wurde bisher noch keine Rauchmelderpflicht eingeführt. Änderungen in der Landesbauordnung sind aber schon geplant. Ab 1. Januar 2021 müssen Bestandsbauten nachgerüstet werden.

Bremen: Neu- und Umbauten müssen seit dem 1. Mai 2010 mit einem Rauchmelder ausgestattet werden. Bestehende Wohnungen hatten noch bis Ende 2015 Zeit.

Hamburg: Rauchmelderpflicht besteht hier bereits seit dem 1. April 2006 für Neubauten und seit dem 01. Januar 2011 für alle Wohnungen.

Hessen: Seit dem 24. Juni 2005 gilt die Pflicht für Neubauwohnungen und seit 2015 für alle bestehende Wohnungen. 

Mecklenburg-Vorpommern: In Neu- und Umbauten muss seit dem 1. September 2006 ein Rauchmelder installiert worden sein,  in Altbauten seit dem 01. Januar 2010.

Niedersachsen: Für Neu- und Umbauten besteht seit dem 1. November 2010 eine Einbaupflicht von Rauchmeldern. In bestehenden Wohnungen erst seit 2016.

Nordrhein-Westfalen: In Wohnungen, die nach dem 1. April 2013 errichtet oder genehmigt, wurden besteht Rauchmelderpflicht. Bestehende Wohnungen müssen erst ab dem 1. Januar 2017 einen Rauchmelder besitzen.

Rheinland- Pfalz: Hier gilt die Rauchmelderpflicht bereits für alle Wohnungen. Neu- und Umbauten müssen seit dem 23. Dezember 2003 und bestehende Wohnungen seit dem 12. Juli 2012 mit einem Brandmelder ausgestattet werden.

Saarland: Im Saarland besteht seit dem 18. Februar 2015 eine Einbaupflicht für Neu- und Umbauten. Für Bestandswohnungen gibt es bisher keine Regelung.

Sachsen: Zum 1. Januar 2016 ist in der Sächsischen Bauordnung eine gesetzliche Rauchwarnmelderpflicht für Neubauten eingeführt. Eine Nachrüstungspflicht für Bestandsbauten gibt es bisher nicht.

Sachsen-Anhalt: Neu- und Umbauten müssen seit dem 17. Dezember 2009 einen Rauchmelder besitzen. Für bestehende Wohnungen galt noch eine Übergangsfrist bis zum Ablauf des 31. Dezember 2015.

Schleswig-Holstein: Alle Wohnungen müssen hier seit dem 01. Januar 2011 mit Rauchmeldern ausgestattet werden, Neubauten bereits seit dem 4. April 2005.

Thüringen: In Thüringen besteht seit dem 29. Februar 2008 eine Einbaupflicht. In diesem Jahr wurde beschlossen, auch Bestandswohnungen bis zum Ablauf des 31. Dezember 2018 zu verpflichten.

 

* inkl. MwSt., exkl. Versandkosten