Unsere Tipps für eine ideale Küchenbeleuchtung

Licht hat schon lange nicht mehr nur die Aufgabe, uns das Sehen zu ermöglichen, sondern Licht hat auf uns auch eine nichtvisuelle und emotionale Wirkung im Alltag. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Beleuchtung im Zuge der Raumgestaltung richtig und umfassend durchzudenken.

Heutzutage ist die Küche weit mehr als der Raum in dem wir unser Essen zubereiten. Der Trend liegt bei Wohnküchen, welche ein offenes Flair verfolgen und Kochen und Genießen vereinen.

Bei der Küchenplanung ist es ebenso wichtig, die Wahl der richtigen Küchengeräte zu durchdenken, wie die Anzahl der notwendigen Lichtquellen. Sprechen Sie frühzeitig mit uns und verschaffen Sie sich einen ersten Überblick darüber, was für Ihre Beleuchtung benötigt wird und vor allem wieviel Platz eingeplant werden muss. Nichts ist ärgerlicher, als auf etwas verzichten zu müssen oder aufwendige und kostspielige Änderungen im Nachhinein vornehmen zu müssen.

 

Wähle hier deinen Lichtbereich!

Deckenbeleuchtung in der Küche
Arbeitsflächenbeleuchtung in der Küche
Akzentbeleuchtung in der Küche

Generelle Hinweise zur Beleuchtung in der Küche

Die ideale Küchenbeleuchtung besteht aus drei Elementen:

 

1. Die Grund- oder Deckenbeleuchtung

Hier sollte man in erster Linie auf den Abstrahlwinkel der eingesetzten Lampen achten. Je größer dieser Winkel ist, umso größer ist auch der Durchmesser des erzeugten Lichtkegels. Im Vordergrund steht bei dieser Beleuchtung eine optimale Lichtverteilung, sodass jede Ecke im Raum seine Grundbeleuchtung erhält. In den meisten Fällen wird hier eine warmweiße Lichtfarbe verwendet, mit einer Farbtemperatur von etwa 2900 Kelvin (eine Kerze hat ca.1500K – die Sonne ca. 5500K) und einer Farbwiedergabe zw. 80 und 90 (gemessen am CRI-Wert = Colour Rendering Index). Diese wirkt sehr wohnlich und unaufdringlich und ist vergleichbar mit der Farbwiedergabe der aussortierten Halogenlampe. 

 

 

2. Das Arbeitsflächenlicht

Die Aufgabe dieser Beleuchtung ist klar. Hier muss ein konzentriertes, sicheres Arbeiten stattfinden können, denn gerade beim Spülen oder Schneiden sollte man alles klar im Blick haben. In der Regel verwendet man eine neutralweiße Arbeitsflächenbeleuchtung mit 4500 – 5500 Kelvin. Diese Farbtemperatur ähnelt der der Sonne und wird aus diesem Grund auch Tageslichtweiß genannt. Hier sind Leuchtmittel mit einer hohen Farbwiedergabe (CRI >90, das Sonnenlicht hat einen CRI-Wert von 100) besonders geeignet und wichtig. In diesem Bereich kommen die Farben von Obst, Gemüse oder Fleisch besonders zur Geltung und erzeugen einen natürlichen Kontrast. Dadurch ist ein ermüdungsfreies und konzentriertes Arbeiten möglich.

 

 

3. Die Akzentbeleuchtung

Eine kleine, aber sehr feine Sache. Die Akzentbeleuchtung ist im Grunde genommen die Positionierung der verwendeten Leuchten, welche ein bestimmtes Objekt hervorheben oder spezielle Blickpunkte in einem Raum erschaffen. Hier ist kein hoher CRI-Wert erforderlich. Aus diesem Grund können Sie hier auf farbige LED´s zurückgreifen und die Raumatmosphäre jederzeit ihrer Gemütsstimmung individuell anpassen.

 

 

Artikel von 1 bis 20 von 95 gesamt

* inkl. MwSt., exkl. Versandkosten